Sondertraining zum Jahresauftakt mit Murat Sümercan

Ja, alle die diesen Bericht lesen und dabei waren, wissen, warum sie Muskelkater an, in und um diverse(n) Körperpatien haben, die sonst wohl mehr ein Schattendasein in unseren wohl genährten sterblichen Hüllen fristen.

Allen Anderen sei es geraten, mal unbedingt an so einer Powersession teilzunehmen. Neben jeder Menge Schweiß, der ja bekanntlich den Körper entgiftet, wird soviel Milchsäure produziert, dass man am nächsten Tag schon Post vom lippischen Bauernverband mit Angeboten von günstigen Einstellplätzen an den Melkanlagen bekommt.

Genug Geschwätz, zum Ablauf:
Murat ist Personal Trainer in diversen Detmolder Studios, betreibt aber auch sein Eigenes. Unser Trainer Jan hatte ihn schon vor Weihnachten angekündigt, allerdings blieb der Name vorerst geheim. Das ist verständlich, bildet er doch das Synonym für Muskelkater auf Raten. Voller Erwartung standen wir nun in der Halle und mit etwas Verspätung ging es dann los. Murat brachte jede Menge Fitness-Equipment mit und nach kurzer Vorstellung ging es gleich im Rundkurs über zwei Koordinationsleitern. Da wurde es dann schon etwas wärmer in der Halle. Danach wurden einbändige Gummi-Expander verteilt. In Zweierteams gab es dann ordentlich etwas für Brust- Rücken- und alle möglichen anderen Muskelgruppen. Murat steht wohl auf eindeutig auf Gummi! Als die ersten sich mit Schnappatmung in den Armen lagen und die Expander abgeben durften, verteilte er grinsend so kleine, harmlos aussehende Flexibänder mit denen wir uns selber die Beine fesseln mussten. So in unserem Bewegungsdrang stark eingeschränkt, zeigte Murat uns dann etliche Tricks, diese fiesen Gummis zu dehnen, um ihnen dann endlich wieder schweißgebadet entsteigen zu dürfen. Jeder, der das mitgemacht hat, kann 24 Stunden später den Garry Cooper beim Duell im Westernklassiker „12 Uhr Mittags“ spielen. Irgendwie läuft man, als sei man 10 Tage auf ’ner Kuh ohne Sattel durch Texas geritten.

Ja, so eine vollgeschwitzte Halle muss ja wieder sauber gemacht werden. Dafür hatte Murat so kleine, fiese Putzpads aus Filz dabei. Die hatten die Größe einer überfahrenen Ratte (ohne Schwanz) und waren auch so glatt. Ein so’n Viech bekam man unter den Fuß, und dann wurden sehr viele Ausfallschritte geübt, bis die Halle wieder sauber war. Zum Ende ging’s dann auf die schönen, dicken Matten. Hier wurden in Achtergruppen Sprints und Liegestützen hingelegt und noch einmal richtig Gas gegeben. Und plötzlich aus heiterem Himmel war Schluss. Die Zeit war um und wie im Flug vergangen. Wir hatten alle einen Riesenspaß, verabschiedeten Murat mit tosendem Applaus (in der Hoffnung, dass er dann auch wirklich geht 😉 ) und schleppten uns zu den Duschen. Ein gelungener Trainingsauftakt! Nochmals ganz herzlichen Dank an Jan für die Organisation und Murat Sümercan für das tolle Training; es hat richtig viel Spaß gemacht.

Lothar Strolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*